Navigation

Hohenlohekreis auf der EXPO REAL in München

Bereits zum zwölften Mal präsentierte die Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH (W.I.H. GmbH) auf der größten europäischen Fachmesse für Immobilien und Investitionen den Hohenlohekreis als attraktiven Wirtschaftsstandort am Gemeinschaftsstand von Baden-Württemberg International (bw-i). Auf 64.000 Quadratmetern waren auf der EXPO REAL 2017 in München 2003 Aussteller, 41.500 Teilnehmer aus 75 Ländern, 1.000 Journalisten und Medienvertreter, sowie 400 Experten im Konferenzprogramm vertreten.
Am ersten Messetag informierte sich Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg bei einem Messerundgang über die Nachfrage und das Immobilienangebot der Regionen aus Baden-Württemberg. „Es wird immer schwieriger für unsere Kommunen, auf Anfragen von Unternehmen flexibel und kurzfristig zu reagieren, da das verfügbare Flächenangebot stark dezimiert und eine Neuausweisung von Gewerbeflächen mit  langwierigen Verfahren und Gutachten verbunden ist“, so das Anliegen der W.I.H.-Geschäftsführerin Margot Klinger, die für den Hohenlohekreis den Messestand mit betreute.
Am zweiten Messetag lud die Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken zu einem Regionalempfang an ihrem Gemeinschaftsstand ein. WHF-Geschäftsführer und Moderator Dr. Andreas Schumm begrüßte zu einer Gesprächsrunde Klaus Mandel, Verbandsdirektor Regionalverband Heilbronn-Franken und Josef Klug, Geschäftsführer Schwarz Zentrale Dienste KG, Strategische Standortentwicklung. Aktuelle Projekte kamen zur Sprache und zeigten den Messebesuchern die dynamische Entwicklung in Heilbronn-Franken auf. Auch in dieser Gesprächsrunde kam zum Ausdruck, dass  die Flächenverfügbarkeit für Gewerbebauten eines der zentralen Zukunftsthemen sein wird. „Wir müssen unseren einheimischen Unternehmen wie auch Investoren von außerhalb die Möglichkeit bieten können, im Hohenlohekreis zu investieren, damit die dynamische wirtschaftliche Entwicklung in unserem Landkreis und der gesamten Region Heilbronn-Franken auch zukünftig anhält“, so das Fazit von Margot Klinger. Die Hohenloher Weinkönigin Tamara Elbl servierte auf der Messe Kostproben vom Weingut Fürst Hohenlohe-Oehringen und der Weinkellerei Hohenlohe eG aus Adolzfurt und überzeugte die Messebesucher, dass es sich schon allein wegen der edlen Weine lohne, in Hohenlohe zu verweilen.

Dr. Andreas Schumm ( 2.v.li.), Klaus Mandel (li.)und Josef Klug (re.) stellten den Messebesuchern auf der EXPO REAL 2017 in München die Standortvorteile der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken vor. Die Hohenloher Weinkönigin Tamara Elbl servierte edle Hohenloher Weine, unterstützt vom Käthchen aus Heilbronn.
Dr. Andreas Schumm ( 2.v.li.), Klaus Mandel (li.)und Josef Klug (re.) stellten den Messebesuchern auf der EXPO REAL 2017 in München die Standortvorteile der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken vor. Die Hohenloher Weinkönigin Tamara Elbl servierte edle Hohenloher Weine, unterstützt vom Käthchen aus Heilbronn.
Staatssekretärin Katrin Schütz ( 4. vo. re.) im Gespräch mit Dr. Andreas Schumm (5. vo. li.) WHF, den Vertretern der Landkreise und der Stadt Heilbronn, sowie Jürgen Schäfer (3. vo. re.) bw-i am Stand der Region Heilbronn-Franken.
Staatssekretärin Katrin Schütz ( 4. vo. re.) im Gespräch mit Dr. Andreas Schumm (5. vo. li.) WHF, den Vertretern der Landkreise und der Stadt Heilbronn, sowie Jürgen Schäfer (3. vo. re.) bw-i am Stand der Region Heilbronn-Franken.

Weitere Informationen

Hinweis

Notizblock

Förderung von Forschungs- und Innovationsvorhaben für Unternehmen durch das EU-Programm Horizont 2020