Navigation

Die Breitbandversorgung im Hohenlohekreis

Die Versorgung mit schnellem Internet ist in weiten Teilen des Hohenlohekreises vorhanden. So können 88% der Privathaushalte im Landkreis mit mindestens 50 Mbit/s im Internet surfen. Drei von Vier Haushalten können Geschwindigkeiten von mehr als 200 Mbit/s buchen (Quelle: Breitbandatlas des BMVI, 03/2020).

Beseitigung der letzten "weißen Flecken"

Die Telekommunikationsanbieter rüsten ihr Netz stetig weiter auf. Da, wo die Wirtschaftlichkeit nicht gegeben ist, nehmen Kommunen den Breitbandausbau mit Fördermitteln des Bundes und Landes in die eigene Hand. Für die Ausbaumaßnahmen unter Federführung der Städte und Gemeinden fließen ab 2020 mehr als 45 Mio. € an Fördermitteln in den Hohenlohekreis. Aktuelle privatwirtschaftliche und kommunale Ausbauvorhaben führen dazu, dass in naher Zukunft auch die letzten weißen Breitbandflecken verschwinden.

Breitbandatlas

Im Bundesbreitbandatlas des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird die Breitbandverfügbarkeit für alle Regionen in Deutschland angezeigt

Weiter zum Bundesbreitbandatlas

Mobilfunkversorgung

Der Hohenlohekreis verfügt über eine bundesweit betrachtet überdurchschnittliche Mobilfunkversorgung mit 4G. Dies bestätigt eine Mobilfunkuntersuchung von OpenSignal aus dem Jahr 2019, wonach der Hohenlohekreis beim 4G-Empfang auf Rang 197 von 425 Landkreisen landet.

Während alle großen Gewerbegebiete mit 4G erschlossen sind, ist insbesondere in den ländlichen Gebieten des Landkreises der 4G-Empfang noch ausbaufähig. Die schwierige Topographie, u.a. mit den eng eingeschnittenen Flusstälern des Kochers und der Jagst, stellen den Mobilfunkausbau der Netzbetreiber vor große Herausforderungen. Um die Ausbauprojekte der Mobilfunkanbieter bestmöglich zu flankieren, hat der Hohenlohekreis im Jahr 2020 eine umfangreiche Bestandserhebung der Funklöcher erstellen lassen.

Regionale Campusnetze für Unternehmen im Hohenlohekreis

Seit Herbst 2019 ist die Beantragung von sogenannten regionalen 5G-Lizenzen im Frequenzbereich 3.700-3.800 MHz möglich. Diese Frequenzen können für die Industrieautomation bzw. Industrie 4.0, aber auch für die Land- und Forstwirtschaft eingesetzt werden. Das Verfahren richtet sich damit in erster Linie an Gewerbebetriebe oder auch die Landwirtschaft. Es handelt sich dabei um innerbetriebliche Anwendungen und nicht um Angebote für die Öffentlichkeit.

Mehr Informationen zur Lizenzbeantragung für Campusnetze auf der Seite der Bundesnetzagentur

Mobilfunkatlas

Im Mobilfunkatlas des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird die Mobilfunk-Empfangsqualität für alle Regionen in Deutschland dargestellt. Die Ergebnisse beruhen auf Messungen, die mit der kostenlosen "Funkloch-App" des BMVI mittels Crowdsourcing jederzeit ergänzt werden können.

Weiter zum Mobilfunkatlas

Weitere Informationen

Ihr Ansprechpartner für Fragen zur Breitbandversorgung im Hohenlohekreis

Landratsamt Hohenlohekreis
Wirtschaftsförderung
Herr Schmidt
Allee 17, 74653 Künzelsau
Tel.: 07940 18-789
E-Mail Schreiben

 

Aktuelles

Glasfaserausbau in drei Gewerbegebieten in Öhringen
Zur Pressemitteilung

92,8 Mio. € für 146 Breitband-Projekte in Baden-Württemberg Zur Pressemitteilung