Aktuelle Informationen zum Coronavirus für Unternehmen

Die aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus überschlagen sich. Für Unternehmen, jeder Art wirft die dynamische Entwicklung viele Fragen auf: Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Wohin kann sich ein Unternehmen wenden? Wir haben Ihnen eine Übersicht der wichtigsten Links und Hotlines zum Kurzarbeitergeld, zu den Liquiditätshilfen und Steuerstundungen zusammengetragen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Fragen auch telefonisch unter 07940 18-351 zur Verfügung.
Alle Informationen zum Coronavirus, die aktuellen Pressemitteilungen und Verordnungen finden Sie auf der Homepage des Hohenlohekreises www.corona-im-hok.de.


 

Ansprechpartner und Unterstützungsmöglichkeiten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Bad.-Württ. hat ein Merkblatt für Unternehmen veröffentlicht, in dem Ansprechpartner und Kontaktdaten zu allgemeinen Fragen, Förderprogramme und weitere Unterstützungsmaßnamen in der Coronakrise aufgelistet sind.


 

Verdienstausfallentschädigung nach §§ 56 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)

Hier finden Sie den Antrag und das Merkblatt mit wichtigen Informationen.


 

Vorbereitung des Bundes-Corona-Soforthilfeprogrammes läuft auf Hochtouren – Zeitnahe Antragstellung für Landwirte möglich.

Die Pressemitteilung vom 30.03.2020 finden Sie hier.


 

Förderprogramm „Soforthilfe Corona“ für Gewerbliche Kleinunternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen, Sozialunternehmen und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt. Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten und beträgt bis zu: 9.000 Euro für drei Monate für antragsberechtigte Soloselbstständige und Antragsberechtigte mit bis zu 5 Beschäftigten, 15.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 10 Beschäftigten, 30.000 Euro für drei Monate für Antragsberechtigte mit bis zu 50 Beschäftigten Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderbeträgen. Das Antragsverfahren wird über die Wirtschaftskammern (Industrie- und Handelskammer, Handwerkskammer) abgewickelt. Der vollelektronische Antragsprozess steht ab Mittwochabend, 25.03.2020 online zur Verfügung. Die Abwicklung des Antragsverfahrens und die benötigten Unterlagen finden Sie auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums.

Die Beratung und Unterstützung erfolgt auch für Nichtmitglieder durch die Kammern.Von den Kammern werden die Anträge an die L-Bank weitergeleitet, welche auch die Geldauszahlung vornimmt. Die Soforthilfe muss nicht zurückgezahlt werden.
Ab kommender Woche greift voraussichtlich die „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbstständige“ des Bundes mit den gleichen Konditionen und löst das Landesprogramm für Antragsberechtigte bis zehn Mitarbeiter ab. Die Soforthilfen des Landes greifen weiterhin für Unternehmen zwischen elf und 50 Mitarbeiter. Der Antragsweg bleibt gleich. Das Land Baden-Württemberg weist insbesondere darauf hin, dass nicht das Windhundprinzip gilt und eine Doppelförderung durch Bund und Land ausgeschlossen ist.
Antragsvordruck - Bitte reichen Sie den Antrag ausschließlich über das Online-Portal www.bw-soforthilfe.de ein!
Richtline vom 22. März 2020
Hotline IHK Heilbronn-Franken: 07131 9677-111
Hotline Handwerkskammer Heilbronn-Franken: 07131 791-177 und 07131 791-178
Institut für Freie Berufe (IFB): 0911 23 565 28, Mail: gruendung(@)ifb.uni-erlangen.de 


 

Gebührenfreie Telefonhotline des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg freigeschaltet
Hier können sich Unternehmen u.a. mit Fragen wie „Darf mein Geschäft offen bleiben oder muss ich schließen?“ oder „Wann und wo gibt es finanzielle Hilfen?“ direkt an das WM wenden. Tel. 0800 40 200 88 Montag-Freitag von 9 bis 18 Uhr Weitere Informationen finden Sie auf der entsprechenden Website des Wirtschaftsministerium.


 

Kooperationsbörse für helfende Unternehmen in der Corona-Krise

Gemeinsam mit der BIOPRO Baden-Württemberg hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau eine Kooperationsbörse eingerichtet, die Angebot und Nachfrage aus der Wirtschaft für die Produktion knapper Güter in der Biotechnologie und Medizintechnik zusammenbringen und Ideen für neue Produkte zur Bekämpfung des Corona-Virus bündeln soll. Die „Coronavirus-Kooperationsbörse“ soll Unternehmen, die Kapazitäten für die unterschiedlichsten Bedarfe bereitstellen können, miteinander vernetzen. Viele Cluster, Netzwerke, Unternehmen und Forschungseinrichtungen im Land stehen parat, um freie Kapazitäten zur Lösung der anstehenden Aufgaben anzubieten. Auf der Plattform können Kooperationsgesuche und -angebote aufgegeben werden. Diese werden schnellstmöglich veröffentlicht, so dass sich interessierte Unternehmen über passende Partner informieren können. Unter dem folgenden Link gelangen Sie zur „Coronavirus-Kooperationsbörse“: www.gesundheitsindustrie-bw.de

Die Corona-Hotline für die Medizintechnik, deren Zulieferer und für Life-Science Akteure in Baden-Württemberg ist von heute an zunächst zeitlich befristet bis 3. April 2020 von 9.00 – 16.00 Uhr unter der Telefonnummer 0711 95969640 zu erreichen. Außerhalb dieser Zeiten können Sie ihr Anliegen per E-Mail an hotline(@)bio-pro.de schicken oder die Kooperationsbörse nutzen. Zur Pressemitteilung des Wirtschaftsministeriums gelangen Sie hier.


 

Die Landesregierung hat am 22. März 2020 die 2. Änderung der Corona-Verordnung vom 17.03.2020 verkündet.

Die konsolidierte Fassung enthält u.a. in § 4 die Auflistung, welche Einrichtungen schließen müssen und welche Einrichtungen von der Untersagung ausgenommen sind.

Auslegungshilfe für die Corona-Verordnung der Landesregierung
Die Auslegungshinweise zur Corona-Verordnung Stand 26.03.2020 berücksichtigen weitere bekanntgewordene Zweifelsfälle und dienen als ergänzende Auslegungshilfe.


 

Ausnahmeregelungen für Öffnungszeiten an Sonn- und Feiertagen

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg hat mit einem Erlass vom 18. März die durch die Corona-Verordnung der Landesregierung vom 17. März 2020 erlaubte Sonntagsöffnung für Einrichtungen, die nicht aufgrund der Verordnung geschlossen werden müssen, näher geregelt. Welche Einrichtungen dazu zählen, ist der Pressemitteilung des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau vom 19.03.2020 (hier bitte den Link zum 3. Anhang setzen) zu entnehmen.


 

Für Euch da #hohenlohehaeltzusammen
Schulterschluss aller regionalen Kreditinstitute - Liquidität à la Hohenlohe

Für bestehende Darlehen, deren Tilgungsbelastungen aufgrund der Corona-Krise vorrübergehend nicht zu leisten sind, bieten die Kreditinstitute im Hohenlohekreis (Raiffeisenbank Hohenloher Land eG, Sparkasse Hohenlohekreis, Volksbank Hohenlohe eG, Volksbank Krautheim eG) eine kostenfreie Tilgungsaussetzung bis zum 30.09.2020 an.
Anträge hierzu können ab sofort formlos, gerne per E-Mail oder telefonisch, an den jeweiligen Kundenberater gerichtet werden. Darüber hinaus können ab sofort schnell und unbürokratisch die Förderdarlehen der L-Bank und der KfW beantragt werden. Die eingene Hausbank ist auch für staatliche Hilfen erster Ansprechpartner für alle Betroffenen.


 

Gemeinsame Presseerklärung von Deutsche Kreditwirtschaft (DK) und
Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
:
Große Aufgabe für die deutsche Kreditwirtschaft
Anträge für Hilfskredite ab sofort möglich - Sonderprogramm startet nächste Woche
Ziel: Unternehmen schnellstmöglich mit Liquidität zu versorgen
Gemeinsame Presseerklärung von DK und KfW
Merkblatt „Sondermaßnahmen Corona-Hilfen für Unternehmen“


 

Gemeinsames Rundschreiben von Bürgschaftsbank Baden-Württemberg und L-Bank

Corona-Krise: Bürgschaftsbank und L-Bank bieten schnelle und unbürokratische Förderung
Gemeinsames Rundschreiben zu den Maßnahmen „Milliarden-Schutzschild für Betriebe und Unternehmen“


 

Gewerbesteuerliche Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus (COVID-19/SARS-CoV-2)
Gleich lautende Erlasse der obersten Finanzbehörden der Länder vom 19. März 2020


 

Die IHK Heilbronn-Franken hat auf Ihrer Homepage eine Rubrik Informationen rund um das Thema "Coronavirus und seine Auswirkungen auf deutsche Unternehmen" eingestellt.

Die Handwerkskammer Heilbronn-Franken hat auf ihrer Homepage ausführliche Informationen für Betriebe und Arbeitnehmer veröffentlicht.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin stellt Informationen rund um das Thema Arbeitsschutz in Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung.


 

Die Agentur für Arbeit Schwäbisch Hall-Tauberbischofsheim informiert:

Ausführliche Informationen zur Kurzarbeit finden Sie hier.
Kostenfreie Arbeitgeber-Hotline: 0800 4 5555 20.
In Zeiten des hohen Anrufaufkommens ist eine E-Mail die beste Möglichkeit, die Arbeitsagentur zu erreichen: kuenzelsau.arbeitgeber@arbeitsagentur.de
Die Arbeitsagentur ruft schnellstmöglich zurück.
Auf Youtube finden Sie zwei Filme, die zu den Voraussetzungen und zum Verfahren informieren.


 

Datenschutzgerechter Umgang mit Corona-Fällen

Durch die aktuelle Pandemie stehen viele öffentliche und private Arbeitgeber, aber auch viele Beschäftigte vor der Frage, welche Gesundheitsinformationen sie austauschen müssen, können und dürfen. Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Dr. Stefan Brink, hat dies zum Anlass genommen, in einer Pressemitteilung vom 13. 03.2020  über den datenschutzgerechten Umgang mit Corona-Fällen zu informieren. Die entsprechenden FAQs geben Antworten auf viele Fragen hierzu.


 

Corona-Navigator des Kompetenzzentrums Tourismus der Bundesregierung

Unter www.corona-navigator.de sind aktuelle Nachrichten, Fakten und Handlungsempfehlungen für die Tourismusbranche zu finden.


 

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e.V (BDU) Eine Checkliste und Pressemitteilung - Was Firmen in Zeiten von Corona jetzt tun müssen.


 

Herzlich Willkommen bei der W.I.H.-Wirtschaftsinitiative Hohenlohe GmbH, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Hohenlohekreises! 

Hohenlohe ist ein Wirtschaftsstandort mit vielen Stärken. Die ursprünglich überwiegend von der Landwirtschaft geprägte Region ist heute die Heimat international erfolgreicher Industrie- und Handelsunternehmen. Branchenschwerpunkte liegen in der Lüftungstechnik, Befestigungstechnik sowie der Mess-, Steuer- und Regeltechnik. Gemessen an der Einwohnerzahl verfügt der Hohenlohekreis über eine außergewöhnlich hohe Dichte an Weltmarktführern.

Die Wirtschaftsinitiative Hohenlohe versteht sich als Partner der Hohenloher Unternehmen und steht bei Fragen zur Neuansiedlung und Existenzgründung beratend zur Seite.

Wir möchten Ihnen den Standort und seine Vorteile vorstellen, die sich in unmittelbarer Nähe erfolgreicher Weltmarktführer bieten.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Fragen auch gerne persönlich zur Verfügung. 

Wir freuen uns auf die Kontakte mit Ihnen. 

Ihr W.I.H.-Team

Margot Klinger und Viktoria Bergunter

Weitere Informationen

Aktuelles

Informationsstellen zum Coronavirus

Informationen zu dem Thema finden Sie hier.

 

 

Informationen für Unternehmen zum Kurzarbeitergeld

Informationen für Unternehmen finden Sie hier.